Schwangerschaft

Unsere schwangeren Patientinnen möchten wir in dieser Zeit besonders intensiv betreuen. Zu diesem Zweck bieten wir Ihnen zusammen mit den freiberflich tätigen Hebammen, Barbara Magiera und Beate Wessels, eine ganzheitliche Mutterschaftsvorsorge an. Hier einige Informationen zum Ablauf der Schwangerschaftsbetreuung.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Untersuchung durch die Hebammen um eine zusätzliche Untersuchung (neben der vom Arzt auszuführenden Mutterschaftsvorsorge) handelt.

Vorsorgetermine

  • bis zur 32. SSW alle 4 Wochen
  • ab der 32. SSW alle 2 Wochen
  • ab dem Entbindungstermin alle 2 Tage
  • bei medizinischen Besonderheiten zusätzliche Untersuchungstermine
©Masterfile (Royality-Free Division)

Ultraschalluntersuchungen (Kassenleistung)

  • 09. - 12. SSW
  • 19. - 22. SSW
  • 29. - 32. SSW

Weitere Ultraschalluntersuchungen werden nur bei medizinischer Begründung (Auffälligkeiten bei Routineuntersuchungen oder Risiko in der Vorgeschichte) von den Krankenkassen übernommen. Diese Ultraschalluntersuchungen dienen nicht dem Ausschluss von Fehlbildungen. Sie können entscheiden, ob Sie bei Auffälligkeiten darüber informiert werden wollen oder nicht. Zum Ausschluss von Fehlbildungen besprechen wir mit Ihnen weitere Untersuchungen.

Folgende Termine sollen Ihnen als Orientierung dienen:

Bitte zur ersten Untersuchung den Impfpass mitbringen, um die Vervollständigung der erforderlichen Impfungen zu ermöglichen.

um die 6. SSW:
 
Schwangerschaftsfeststellung und Erstuntersuchung, Laboruntersuchungen und Anlegen des Mutterpasses, ggf. Toxoplasmose- und HIV-Test, Schilddrüsentest zum Ausschluss von Schilddrüsenfunktionsstörungen, Untersuchung auf Zytomegalie und Ringelröteln
um die 8. SSW:
 
Aushändigen des Mutterpasses, Besprechung von Laborergebnissen und Beratung bzgl. Pränataldiagnostik zur Diagnostik z.B. eines Down-Syndroms (Ersttrimester-Screening oder Blutuntersuchung)
9. – 12. SSW:erster Ultraschall (Embryonalentwicklung, Herzaktion, Festlegen des Entbindungstermins), Mutterschaftsvorsorge
12. – 14. SSW:
 
ggf. Ersttrimester-Screening als Selbstzahlerleistung (Messung der fetalen Nackentransparenz in Kombination mit einer Bestimmung von mütterlichen Blutwerten)
19. – 22. SSW:zweiter Utraschall (fetale Organanlagen), Mutterschaftsvorsorge
ab 20. SSW:kann auf Wunsch eine Vorsorge durch die Hebamme erfolgen
ab der 24. SSW:Tokogramm (v.a. bei vorzeitigen Wehen)
24. – 28. SSW:Diabetes Test
ab der 28. SSW:erstes CTG (fetale Herztonüberwachung), ggf. Rhesusimmunisierung bei negativem Rhesusfaktor der Mutter
29. – 32. SSW:dritter Ultraschall (Wachstumskontrolle und Gewicht Ihres Kindes), Labor, Mutterschaftsvorsorge und CTG
um die 36. SSW:Vorstellung in Ihrer Wunschklinik zur Geburtsplanung, ggf. Akupunktur zur Geburtsvorbereitung bei unserer Hebamme, Hepatitis-Test
ab Entbindungs-termin:CTG alle zwei Tage ggf. plus Ultraschall
 

 

Bei besonderen Beschwerden wie z.B. Schwangerschaftsübelkeit oder vermehrter Ödembildung kann Ihnen unsere Hebamme mittels Akupunktur helfen. Für die Zeit nach der Entbindung können Sie die Hilfe einer Hebamme in Anspruch nehmen. Die Nachsorge bis zu acht Wochen nach der Geburt ist eine gesetzliche Leistung der Krankenkassen.

6 – 8 Wochen nach der Geburt:Nachsorgetermin als Abschluss der Schwangerschaft und Beratung bzgl. der weiteren Verhütung


Sehr gerne können Sie zu allen Untersuchungen Ihren Partner oder Freunde und Familie mitbringen. Bei Fragen, Problemen oder besonderen Wünschen sprechen Sie uns bitte an.

Wir sind gerne für Sie da!

Wunschleistungen

Sie haben die Möglichkeit mit folgenden Wunschleistungen Ihre Schwangerschaftsbetreuung zu intensivieren:

  • Toxoplasmose-Test
  • Zytomegalie-Test
  • Ringelröteln-Test
  • Schilddrüsenwertbestimmung
  • Untersuchung auf pathologische Keime im Geburtskanal (Streptokokken B Screening), die beim Neugeborenen eine Sepsis (Blutvergiftung) auslösen können

Internetempfehlungen